Spatenstich:

K.-H. Schneider GmbH baut neuen Shell-Autohof

Die K.-H. Schneider GmbH investiert kräftig in ihren Standort Kappel-Grafenhausen: Für eine Investitionssumme von rund 2,5 Millionen Euro entsteht ein neuer Shell-Autohof auf dem firmeneigenen Parkplatz westlich des bereits seit 1986 bestehenden Autohofs. Neben der Shell-Tankstelle bietet das neue Projekt großzügig ausgestaltete Räumlichkeiten mit Shop, Bistro sowie Sanitär-Bereich. Nach dem in diesen Tagen erfolgten Spatenstich wird nun mit der Fertigstellung im Sommer 2011 gerechnet.

"Unser großer Vorteil ist die optimale Lage, direkt an der A5-Ausfahrt 57, inmitten des Drei-Länder-Ecks von Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Da unser Autohof daher sehr stark frequentiert wird, stellt der Neubau eine wichtige Investition in unsere Zukunft dar", betonen Maik-Thorsten und Dirk-Jens Schneider, Söhne des Firmengründers Karl-Heinz Schneider sowie Geschäftsführer von Autohof, EURO-HOTEL und der Restaurants. Zudem besteht der bisherige Shell-Autohof immerhin bereits seit 25 Jahren und macht einen Neubau ohnehin erforderlich.

LKW- oder PKW-Fahrer, Geschäftsreisende, Pendler oder Urlauber auf der Durchreise werden in den neuen Räumlichkeiten ein klares Plus an Komfort, Angebot und Service vorfinden. Der neue Autohof bietet sowohl einen größeren Sanitär-Bereich als auch einen erweiterten Shop. Auch das gerade bei Truckern sehr beliebte Bistro wird in neuen Räumlichkeiten fortgeführt.

Die Objekte der K.-H. Schneider GmbH sind zudem für ihre Nachhaltigkeit in Sachen Umweltschutz bekannt. Schon von weitem erkennt man beispielsweise den Europa-Park-Rasthof Herbolzheim an seiner markanten Windkraftanlage oder an der 2006 eingerichteten, bundesweit ersten Erdgastankstelle direkt an einer Autobahn. Der neue Autohof in Kappel-Grafenhausen soll nun weitgehend CO2-neutral betrieben werden, so die Planung. Neben einer Wärmepumpe wird auf dem Dach eine Solaranlage installiert.

 Mit dem Neubau verbunden sind auch starke Impulse für die Wirtschaft der Region sowie ein weiterer Anstieg der Beschäftigtenzahl des Familienunternehmens. Vier bis sechs zusätzliche Arbeitsplätze sollen im neuen Autohof entstehen. Außerdem werden beim Bau vorwiegend regionale Unternehmen beteiligt sein. Verantwortliches Architekturbüro ist die in Kenzingen angesiedelte Schmidt Planungsgesellschaft mbH. Als weitere Baupartner stehen bereits fest: SINGLER Transporte aus Kippenheim (Erdarbeiten), Helmut Kern GmbH aus Mahlberg (Rohbau), Motz aus Kappel-Grafenhausen (Elektro) sowie die KRAMER GmbH aus Umkirch (Innenausbau). Ansprechpartner für die finanziellen Obliegenheiten des Projektes ist die Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau als langjährige Hausbank der K.-H. Schneider GmbH.

Für die Umwelt

Traditionell engagiert im Umweltschutz: Mit seiner Windkraftanlage verfügt der Europa-Park-Rasthof über ein weithin sichtbares Markenzeichen, das zugleich 220 Drei-Personen-Haushalte ein Jahr lang mit Strom versorgen kann.

Dort liefert zudem eine Photovoltaik-Anlage saubere Solarenergie. Zudem verfügt der Europa-Park-Rasthof über eine Erdgastankstelle. Bereits seit 2003 wird in der modernen PKW- und LKW-Waschanlage durch Wasser- aufbereitung das Trinkwasser geschont.

weiterlesen

Aktuelles

An die zuständigen Personen der Behörden und des Verkehrsministeriums Betreff: Stellplatznot für LKWs Sehr geehrte Damen und Herren, ich betreibe seit über 30 Jahren zwei Autohöfe an der A5 – Nähe Schweizer Grenze und Frankreich – und stelle LKW…